Nicht nur gelernter, also zertifizierter, Gästebetreuer, ist Claus Ludwikowski. Wer den Duderstädter kennt, weiß um seine Vielseitigkeit. Dazu gehört ein ausgeprägtes kulturelles Interesse – kaum ein gutes Konzert geht über die Bühne, ohne dass er zu Gast ist. So wundert es nicht, dass auch bei der Lesung im Kulturwerk Euzenberg am Freitag, 16. März, Musik eine Rolle spielen soll. Soviel sei verraten: Ludwikowski plant, einen Text zu lesen, dessen Titel identisch ist mit dem eines bekannten Deutsch-Rock-Songs. Wer jetzt allerdings in den Texten Ludwikowskis auf die Suche geht, irrt: Der Text stammt nicht von ihm, sondern von einer Frau – einer ebenso vielseitigen Vertreterin der Autorenszene in Südniedersachsen.

Doch auch eigene Werke will Ludwikowski vortragen: „Brücken“ lautet einer der Titel. Erschienen ist der Text in der Anthologie „Fachwerkgeflüster„, die auch in der Februar-Lesung bei Maria Göthling und Johanna Gerlinde Lenz eine Rolle spielt.  Ein weiteres Stück soll sich mit einer Alltagssituation beschäftigen, die Ludwikowski literatisch verarbeitet – und damit die Surrealität der Realität herausstellt.

Begleitet wird Ludwikowski – in der Rolle als Scharfrichter Hans – von Petra Bartosch, die ebenfalls eine Figur spielen wird: Petrissa Morgiane bereichert das Lese-Programm mit mittelalterlichem Tanz. Gemeinsam wollen sie dem Publikum längst vergangene Zeiten nahebringen – und setzen dabei längst nicht nur auf den Show-Effect der Kostümierung. Beide sind sattelfest in den historischen Fakten. Denn: Im echten Leben ist Claus Ludwikowski ein Mann der Zahlen und Fakten.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr im Kulturwerk Euzenberg, Gewerbepark Euzenberg I, Halle 16, in Duderstadt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Für Speisen und Getränke wird gesorgt sein. 

 

HIER FINDEN SIE UNS

KULTURWERK EUZENBERG 

GEWERBEPARK EUZENBERG 1

37115 DUDERSTADT

HALLE 16